5 Comments

Kirchentag in Berlin

Den Text der Bibelarbeit, die ich heute im Tempodrom gehalten habe, findest du hier auf der Downloads-Seite. Viel Spaß damit!

Ich freue mich auch auf meine anderen Aktionen hier: Offenes Singen heute Mittag, heute Abend das große Wise-Guys-Konzert vor dem Brandenburger Tor, morgen werde ich auf dem Washington-Platz an der Gedenkstunde für Flüchtlinge teilnehmen. Eine tolle Zeit entweder auf dem Kirchentag oder sonst einfach ein schönes Himmelfahrtswochenende!

Herzliche Grüße Eddi

Hier ein paar Auszüge aus der Bibelarbeit.

Sternstunde!

Bibelarbeit Eddi Hüneke, 25.05.2017, Tempodrom, Berlin

Bibeltext Lk 1,39-56

Alle sind herzlich willkommen.

Übrigens ist auch alles herzlich willkommen, was ihr, wir in uns tragen und mitbringen. Schmerzen, Freude, Müdigkeit, Ärger, Trauer, Wut, Verspannungen, Lachen, Chaos, abweichende Gedanken, alles ist herzlich willkommen hier heute Morgen. Und auch Fragen sind willkommen: Falls jemand eine Zwischenfrage stellen möchte, bitte ich um Handzeichen und werde mich bemühen, so gut wie möglich darauf einzugehen.

Ich möchte noch eine Klammer einfügen, bevor wir zum Text des heutigen Morgens kommen. Denn vielleicht hoffen einige von euch auf einen Stellungnahme von mir, auf einen Einblick, warum wir uns mit den Wise Guys auflösen, vielleicht auch, was ich danach mache. Darauf möchte ich gerne eingehen, und mit je einem Lied diese Klammer öffnen und schließen.

Eröffnen möchte ich die Klammer mit dem Lied 110 aus dem Liederbuch. Ein großartiges Lied, das ich seit meiner Kindheit in England sehr liebe. Deshalb würde ich es gerne mit euch auf Englisch singen. Es klingt auch einfach besser. „Lord of the dance“ – der Herr des Tanzes – so wird hier Gott, Jesus beschrieben. Gerade die dritte Strophe berührt mich immer sehr. „Sie begruben meinen Körper und dachten, ich wäre verschwunden, doch ich bin der Tanz und ich höre nie auf“.

 

 110 Lord of the dance

 

Nun zu der Klammer. Mein ganzes Leben habe ich berufsmäßig bis hierher im Großen und Ganzen mit den Wise Guys verbracht, größtenteils mit den gleichen Jungs, mit denen ich vor mittlerweile 36 Jahren in der weiterführenden Schule in Köln eingeschult wurde. Für mich ist vor etwas mehr als zwei Jahren nach langem Ringen mit mir selber klar geworden, dass ich eine neue Herausforderung brauche, und dass das im Rahmen der Wise Guys nicht geht. Ich habe dann den anderen vier gesagt, dass ich zwei bis drei Jahre später, 2017, aussteigen würde, so dass noch viel Zeit war, einen Abschied vorzubereiten, und dass ich mich freuen würde, wenn die Wise Guys ohne mich weitermachen.

Das war auch zunächst der Plan, die anderen vier hatten vor, sich einen neuen Mann als Ersatz für mich zu suchen. Dann sind aber bei den anderen Dinge passiert, die dazu geführt haben, dass der Rest der Truppe entschieden hat, es geht nicht so weiter und wir hören am Besten jetzt auf, wenn es am Schönsten ist. Über diese Dinge, die passiert sind, breiten wir uns nicht aus, da bitte ich um Verständnis. Jedenfalls befinden wir uns seit letztem September auf Abschiedstour und in etwas mehr als sieben Wochen ist unser letztes Konzert – von ungefähr 2.500.

Als ich bei den anderen meinen Ausstieg ankündigte, hatte ich für mich noch überhaupt nicht klar, wo es danach für mich hingehen würde. Seit Anfang 2016 weiß ich, dass ich als Singer-Songwriter, solo auf der Bühne, als Musiker, der sich an Gitarre, Piano und Loop-Station einen Neustart machen möchte. Wie das klingt, hört ihr gleich, ich würde euch einladen, bei einem meiner Songs mitzusingen, den ich übrigens gerade im Studio aufgenommen habe und der demnächst erscheinen wird.

Mit diesem Lied schließe ich die Klammer. Der Inhalt führt zum Text von heute: Der Song lädt ein, Stellung zu beziehen und euch zu engagieren, denn uns allen stellt sich in den nächsten Jahren die Frage, wie wir zusammenleben wollen. Und er lädt euch ein, euch selbst wichtig zu nehmen. Gegenseitiger Respekt setzt Selbstliebe voraus; Liebe deinen Nächsten wie dich selbst – und mach das Maul auf! 😉

Mach das Maul auf

Heute Mittag beim Offenen Singen auf der Open Air Bühne auf der Wiese der Berliner Stadtmission werde ich einen weiteren Song präsentieren, den ich vor kurzem für die Anti-AfD-Demo in Köln geschrieben habe, er heißt „Für Freiheit“ und ich werde ihn auch morgen bei der Gedenkstunde für Flüchtlinge am Hauptbahnhof singen. Also viele Gelegenheiten für Sternstunden beim Kirchentag!

 

Ich lese jetzt den Text der Bibelarbeit – er befindet sich auf Seite 98, für alle die mitlesen wollen.

Bekannt ist er als „Marias Lobgesang“ – es geht um eine Begegnung, die ich als STERNSTUNDE bezeichnen würde … Die Kirchentagsübersetzung:

39 Maria brach auf. Sie lief eilig durch das Bergland in diesen Tagen bis zu einer Stadt in Juda, 40 betrat dort das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabet. 41 Als Elisabet den Gruß Marias hörte, da strampelte das Kind in ihrem Bauch. Elisabet wurde erfüllt mit heiliger Geistkraft. 42 Sie schrie auf und rief mit lauter Stimme: „Gesegnet bist du unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht in deinem Bauch. 43 Wie kommt es, dass die Mutter meines Herrn gerade mich besucht? 44 Sieh nur: In dem Moment, als dein Gruß in meinen Ohren klang, strampelte das Kind in meinem Bauch vor Freude. 45 Glückselig ist die, die vertraut, denn es wird zur Vollendung kommen, was die EWIGE ihr zugesagt hat.“
46 Und Maria antwortete:
„Mein Innerstes lobt die Größe der EWIGEN;
47 und mein Geist jubelt über Gott, meine Rettung,
48 weil Gott die Erniedrigung ihrer Sklavin sieht.
Seht, von jetzt an werden mich alle Generationen glückselig preisen,
49 denn die göttliche Macht tut Großes für mich.
Heilig ist ihr Name.
50 Barmherzigkeit schenkt sie von Generation zu Generation denen,
die Ehrfurcht vor ihr haben.
51 Sie übt Macht aus mit ihrem Arm,
treibt die auseinander, die im Herzen voller Überheblichkeit sind.
52 Mächtige stürzt sie von den Thronen
und erhöht die Erniedrigten.
53 Hungernde erfüllt sie mit Gutem,
und die Reichen schickt sie mit leeren Händen weg.
54 Sie nimmt sich Israels, ihres Kindes, an,
so erinnert sie sich an ihre Barmherzigkeit,
55 die sie unseren Vätern und Müttern versprochen hat,
Abraham und seinen Nachkommen für alle Zeit.“
56 Maria blieb drei Monate bei Elisabet und kehrte dann in ihr Haus zurück.

Eine Sternstunde. Aber auch eine Geschichte, die Fragen aufwirft. Gerade diese scheinbare Gegenwart der Gerechtigkeit, die Maria wahrnimmt, wirft Fragen auf. Fragen, die unser Leben vielleicht noch mehr braucht als Antworten:

-          Wie können wir mit der Angst, der Trauer und der Wut umgehen, die Anschläge wie in Manchester und wie hier in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt bei uns auslösen?

-          Wie wollen wir mit den Flüchtlingen umgehen? Wie kommen wir zu einer Welt, in der jeder sein darf, wo er sein will, und niemand vor Gewalt, Krieg und Verfolgung – und Hunger und Armut – fliehen muss?

-          Sind wir als Menschen eigentlich wirklich besser als Tiere? Wie können wir dafür sorgen, dass – andere – Tiere nicht nur unter uns nicht massenweise leiden müssen, sondern auch nicht massenweise aussterben?

-          Wie können wir, kurz gefasst, als Menschheit auf diesem Planeten noch längere Zeit weiterleben?

Oder wie kommen wir zu einer Gesellschaft, wie sie Maria in ihrem Lobgesang vorschwebt? Eine Antwort sehe ich in der Postwachstumsökonomie, ein Wort, das der Volkswirt Niko Paech geprägt hat.

Einen Einblick bietet dieses Video https://www.youtube.com/watch?v=jv7EgsjT3f0

...

Ich bin mit einem Buch in Berührung gekommen, das „Der Quantensprung des Denkens“ heißt und vor ein paar Jahren von der Philosophin Natalie Knapp geschrieben wurde. Natalie Knapp zeigt, dass wir einem materialistischen Weltbild verhaftet sind, das vor 300 oder 400 Jahren geprägt wurde von der damaligen Naturwissenschaft.

Wir haben damals als Menschheit mit Newton gelernt, dass es bestimmte Gesetze gibt, nach denen die Welt funktioniert – Schwerkraft, Magnetismus usw. Und man hat damals geglaubt, dass auch der menschliche Körper, dass auch Lebewesen wie Tiere eigentlich Maschinen, Automaten sind, deren Gesetze nur genauer verstanden werden müssen. Die neuen Erkenntnisse haben damals zu fantastischen Fortschritten geführt, Erfindungen, später Chirurgie, aber auch zur Industrialisierung und zur Entkoppelung von Geist und Körper im westlichen Denken.

Doch Natalie Knapp sagt, die Physik weiß seit beinahe 100 Jahren mit der Quantentheorie und der Relativitätstheorie, dass unser mechanistisches und materialistisches Weltbild überholt sind.

...

Das etwas besser zu verstehen kann zu einer anderen Art der Wahrnehmung und des Fragens führen. Für Natalie Knapp steht die Vorstellung einer klar definierbaren objektiven Welt auf dem Spiel. „Bis heute haben die Quantenphysiker keine einheitliche Erklärung für die seltsame Natur der Materie und des Lichts. Sie birgt das Geheimnis der unauflösbaren Zusammengehörigkeit des Einzelnen mit dem Ganzen, des Begrenzten mit dem Unbegrenzten, des Materiellen mit dem Immateriellen.“

Später sagt sie: “Es geht nicht darum, die Widersprüche aufzuheben, sondern darum, sie als wesentlichen Teil der Realität anzuerkennen und die eigene Wahrnehmungsfähigkeit in Bewegung zu bringen.“ Und: „Wahrheit ist … etwas, das im Augenblick geschieht. Wir können sie nicht festhalten. Wir erfahren Augenblicke der Wahrheit auf ganz verschiedene Weise: Als Tiefe, als Stille, als Lebendigkeit oder auch als Funkeln. Etwas zeigt sich auf eine Weise, in der es sich zuvor nicht gezeigt hat. In einem Wort, einem Kunstwerk, der Natur, einer philosophischen oder physikalischen Theorie oder auch in einer menschlichen Begegnung.“

Ein Augenblick der Wahrheit, eine Sternstunde, so etwas in der Art war es auch, was bei Elisabet und Maria passierte, als Maria ihren Lobgesang anstimmte und für sie etwas präsent wurde, das wir wahlweise als Zukunftsvision, Spinnerei, Hoffnung oder Klarsichtigkeit bezeichnen können. Die gerechte Welt, für Maria ist sie in diesem Augenblick einfach da.

Und eine andere Frau zeigt mir: Das, was wir mit unseren Materialismus-geprägten Augen sehen, wirkt eindeutig und beständig, besteht aber wesentlich aus Energie, Wellen, Möglichkeiten.

Wer mehr über Natalie Knapp wissen will, den verweise ich in diesem Link auf ein Interview mit Natalie Knapp über ihr Buch „Kompass neues Denken“: https://www.youtube.com/watch?v=zGyZWl08At8&list=PL1Z3vmy1X_rAp8182F7HptTlVgKmxkBse)

Ich habe vor fünf Jahren ein Buch geschrieben, das Jetzt ist deine Zeit heißt. Es wurde inspiriert von Isaac Shapiro, einem spirituellen Lehrer, der mich mit seinem Enjoying The Now, das Jetzt Genießen, geprägt hat. http://isaacshapiro.de/ Mein Co-Autor Roland Wagner ist jemand, der mit achtsamkeitsbasiertem Coaching arbeitet. Eine zentrale Erkenntnis aus unserem Buch:

Wir haben jeden Augenblick die Wahl, mit einer bewussten Entscheidung achtsam zu werden und diesen Augenblick als Sternstunde, Sternsekunde wahrzunehmen.

Dass wir mit unserer Wahrnehmung die Realität beeinflussen, das ist übrigens auch eine stimmtherapeutische Weisheit. Wenn wir unserer Zunge, unserem Gaumen, beim Summen, Sprechen, Singen das Genießen und Wahrnehmen der Schwingungen erlauben, ist physiologisch erwiesen, dass sich unsere Stimme leichter auf ein ermüdungsfreies Schwingen einlässt. Aber es geht weit darüber hinaus.

Das können wir hier und jetzt erleben, und ich möchte euch für ein paar Minuten einladen, ein wenig Aufmerksamkeit auf eure Wahrnehmung des jetzigen Augenblicks zu lenken.

...

Die Sehnsucht, die dieser Text in mir auslöst, ist immer noch da. Sie darf da sein, muss vielleicht sogar da sein. Alles entfaltet sich genau so, wie es sich entfalten soll … ich weiß nicht, was wir brauchen, und ich kann die drängenden Fragen unserer Zeit nicht beantworten. Ich kann nur sagen, wir müssen uns diese Fragen stellen, wir müssen uns diesen Fragen stellen.

Wir brauchen Gelassenheit und eine Wahrnehmung der Möglichkeiten, um Fragen offen zu halten, die für uns und unsere Nachkommen lebensentscheidend sind. Ohne zu schnell fest-zu-stellen, was die Antworten sind.

Ich wünsche euch und auch mir, wünsche uns, dass wir heute, beim ganzen Kirchentag und auch danach, immer wieder offen werden für Sternstunden, achtsames Wahrnehmen dessen, was das Leben braucht und was es mitbringt, zu jeder Zeit. Dass wir die richtigen Fragen stellen und auch Antworten erahnen, dass wir vielleicht manchmal spüren, dass „die göttliche Macht Großes tut für mich“.

...

Ich wünsche euch einen wunderschönen Kirchentag.

Der Segen Gottes, der höher ist als alle unsere menschliche Vernunft, behüte und beschütze euch euer Leben lang.

Alles Gute und bis bald!

5 Comments

15 Comments

Deutschlandfunk, Kirchentag, Andheri-Hilfe, etc.

Ein entspannter Samstag ... Sari und ich waren beim Deutschlandfunk in der Sendung "Klassik, Pop, etc.!" Alle, die die Sendung am heutigen Samstag verpasst haben, können sie unter diesem Link in der DLF-Mediathek nachhören.

Ich habe mich riesig gefreut, dass ich vor Kurzem das Benefizkonzert für die ANDHERI HILFE am 5. 5. in Bonn moderieren durfte und dort auch einige Songs singen konnte. Es hat großen Spaß gemacht, es war ein tolles Konzert mit tollen Chören, und war für mich eine Ehre, die Gründerin Rosi Gollmann, die Vorsitzende Elvira Greiner und die vielen anderen Menschen kennenzulernen, die mit dieser Organisation seit Jahrzehnten fantastische Arbeit leisten.

Vor dem Konzert

Vor dem Konzert

Die Songs, die ich gesungen habe, hießen "Mach das Maul auf", "Für Freiheit" und "And I Will Sing".

Beim Kirchentag bin ich diesmal auf mehreren Veranstaltungen unterwegs. Der Donnerstag (25. Mai) wird für mich spannend: Um 9:30 Uhr startet im Tempodrom meine "Bibelarbeit"; um 13:30 Uhr mache ich das Offene Singen mit dem Liederbuch auf der Bühne an der Berliner Stadtmission am Tiergarten und abends ab 19 Uhr singen wir mit den Wise Guys auf der Bühne am Brandenburger Tor. Alle Infos dazu hier.

Freue mich wie immer über Kommentare und Likes hier im Blog. - Schönes Wochenende und herzliche Grüße!

Eddi

Beim Konzert

Beim Konzert

15 Comments

Am 30. August verlose ich das Wohnzimmerkonzert

101 Comments

Am 30. August verlose ich das Wohnzimmerkonzert

Wie du wahrscheinlich weißt, nehmen alle Abonnenten meines Newsletters an der Verlosung eines Wohnzimmerkonzertes im Herbst teil.

Die Fragen häufen sich, wann denn die Verlosung stattfindet. Ich lege mich jetzt fest (Trommelwirbel): am 30. August ziehe ich eine E-Mail-Adresse aus der großen Lostrommel aller Newsletter-Abonnenten.

Mein Versprechen: Egal wo du wohnst, egal wie lang die Reise wird – ich komme im Herbst zu dir ins Wohnzimmer. Oder auf deinen Wunsch auch in deine Stammkneipe, deine Schulklasse … deiner Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt 😉
Ich muss ja gestehen, dass ich ein bisschen hoffe, dass mein Gewinner beispielsweise in China oder Australien wohnt, dann hätte ich eine Ausrede, mal dorthin zu reisen …

Das wird eine Gaudi! Bevor ich dann hier im Newsletter und auf meiner Homepage bekannt gebe, dass du gewonnen hast, habe ich noch eine kleine Aktion mit dir vor. Lass dich überraschen ...

Du findest hier noch ein paar schöne Fotos meines Kurzurlaubs in Spa in Belgien - ja, der Ort heißt wirklich so. Ist halt nicht China oder Australien, aber erreichbar. - Und falls du dich fragst, warum das Katzenfoto?: Da ruhen sich unsere Katzen im windgeschützten Tomatenbeet aus. Ich vernachlässige in diesem Frühjahr meinen Garten leider ein bisschen. Die Zeit ist knapp - es sind halt noch fast 50 Konzerte mit den Wise Guys ;) Heute startet in Linz die letzte Wise-Guys-Österreichtour.

Bis bald, eine gute Zeit dir - herzliche Grüße

Eddi

P. S. Ich freue mich wie immer über Kommentare und Likes!
P. P. S. Und ich freue mich sehr, wenn du meine Facebook-Seite likest!

 

Auf das Foto klicken, um weitere Fotos zu sehen:

101 Comments

Neue Termine

24 Comments

Neue Termine

Der Mai ist nicht nur ein Wonnemonat, sondern 2017 auch ein guter Monat für alle, die nach einer Gelegenheit suchen, mich mit einer kleinen Kostprobe meines Soloprogramms live zu sehen.

In Bonn gibt es ein Benefizkonzert für die ANDHERI-Hilfe, ein Hilfswerk, das sich seit 50 Jahren für Menschen in Indien und Bangladesch einsetzt. Am 5. Mai feiert das Hilfswerk mit mehreren tollen Chören in der Kreuzkirche sein 50jähriges Bestehen; ich darf moderieren und ein paar Songs singen, und Überraschungen gibt es auch.

Am 25. Mai geht es beim EKT in Berlin für mich schon morgens los: Ich darf ich meiner Kreativität bei einer Bibelarbeit traditionell ihren Lauf lassen (und auch sicher was singen). Mittags singe ich mit euch Lieder aus dem Liederbuch des EKT, einige davon aus meiner Feder. Abends dann mit den Wise Guys vor dem Brandenburger Tor, ich werde am Ende wissen, was ich getan habe!

Alle Infos zu Terminen findest du auf meiner Seite eddiswelt.com/live.

Hier noch ein paar Fotos, die wegen seines passenden Namens gestern Saari in der Saarlandhalle von mir geschossen hat.

Man sollte es kaum glauben: Einige der großen Künstler der 70 Jahre traten ...

Man sollte es kaum glauben: Einige der großen Künstler der 70 Jahre traten ...

... hier in der Saarlandhalle auf. Viele von ihnen hatten damals Fotos und Plakate, ...

... hier in der Saarlandhalle auf. Viele von ihnen hatten damals Fotos und Plakate, ...

... die mit Fug und Recht als schräg bezeichnet werden können. ;)

... die mit Fug und Recht als schräg bezeichnet werden können. ;)

Dir wünsche ich eine schöne Woche - ich freue mich auf die Totalnacht, kommenden Samstag, und auf alle meine Solotermine - hier nochmal der Link zu den Infos. Ich freue mich über Likes und Kommentare hier im Blog.

Herzliche Grüße! von

Eddi

24 Comments

22 Comments

Achtsam gegen Burnout, achtsam für die Stimme

Vielleicht kennt der eine oder andere von euch das Buch "Jetzt ist deine Zeit". Vor ungefähr sechs Jahren schrieb ich es mit Roland Wagner zusammen. Roland und ich lernten uns kennen und trafen uns im Zuge dieser Arbeit mehrere Male an verschiedenen Orten. Dabei erzählte ich aus meinem Leben und Roland schrieb mit.

Ursprünglich war die Idee, dass ich so weniger Zeit mit dem Schreiben verbringe. Wir verbrachten so viel Zeit miteinander, dass ich nicht weiß, ob diese Rechnung aufgegangen ist. ;) Aber das Buch wurde dadurch ein anderes: ein viel besser reflektiertes und tiefer blickendes Buch, als wenn ich es ohne Roland versucht hätte.

Im gutsortierten Buchhandel erhältlich ;)

Im gutsortierten Buchhandel erhältlich ;)

Was mich an Roland total begeistert, ist zum Einen seine ruhige Art. Roland ist nicht nur Journalist, sondern vor allem Achtsamkeitstrainer, und ich durfte im Laufe der letzten Jahre einige Male Coaching bei ihm genießen. Und da ist „genießen“ wirklich das richtige Wort. Achtsam nach innen schauen, das ist seine Spezialität. Ich bin da wirklich dankbar. Zum Anderen hat Roland einen Humor, den ich total ansteckend finde. Kurz: Wir haben damals eine gemeinsame Wellenlänge entdeckt.

Dass Roland jetzt einen Workshop „4daysoff“ anbietet, passt total gut. Es geht darum, vier Tage abzuschalten (4daysoff = 4 Tage aus/raus). Innerlich und äußerlich, also auch mal vier Tage ohne Smartphone und Laptop auszuhalten. Rolands Workshop richtet sich an Menschen, die von Burnout bedroht sind oder sich von Burnout nachhaltig erholen möchten. Im Rahmen der vier Tage schaust du nach innen und betrachtest die Mechanismen, die dich über die Grenzen bringen. Du lernst aber vor allem deine Ressourcen kennen - das was dich vor Burnout schützen kann.

Ich bin sicher, wer an 4daysoff teilnimmt, wird gestärkt und begeistert rausgehen. Wenn du Interesse daran hast, schau dir hier Rolands Webseite an.

Achtsamkeit ist für mich so was wie ein Wundermittel - was die Alltagswahrnehmung, aber auch was die Stimme angeht. Das genussvolle Wahrnehmen dessen, was in uns schwingt - etwa in der Zunge, im Brustraum, im Gesicht - hilft der Stimme, in den "parasympathischen" oder "Sammler-" Modus zu kommen - im Gegensatz zum "Jäger-Modus", den wir für Stressmomente und zum Schreien brauchen. Solche für mich elemantaren Lernerfahrungen durfte ich bei meinem Stimmtherapeuten Joerg Meuther machen, als ich mich bei ihm nach einer Stimmkrise 2011 neu ausrichtete.

Diese Erfahrung konnte ich einbringen, als ich neulich einen Chor in Schwerte coachen durfte. Es ging um achtsamen Umgang mit der Stimme, aber wir haben auch musikalisch an zwei Songs gearbeitet. Dieser Workshop hat mir viel Spaß gemacht! Ich freue mich darauf, ab dem kommenden Herbst in diesem Bereich stärker Anfragen bedienen zu können. Dazu demnächst mehr.

Dir wünsche ich einen achtsamen Tag – dieser Moment ist genauso, wie er ist. Genieße!

Herzliche Grüße,

Eddi

22 Comments

Comment

Umfrage noch bis morgen live ;)

Wow, ich bin begeistert - vielen Dank, dass so viele von euch an der Umfrage der Projektgruppe teilgenommen haben! (Keine Ahnung, worum es geht? Lies nach in meinem letzten Blogpost.) Ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse und werde darüber hier natürlich auch berichten.

Die Umfrage ist noch bis morgen Mittag live - wer noch nicht teilgenommen hat, kann das also bis Sonntag, 11. März 2017, 13 Uhr gerne noch tun. Dafür einfach auf diesen Link klicken, Teilnahme dauert so 2-4 Minuten. Es geht u. a. darum, wie du mein Video zum Reinschnuppern findest. (Noch nicht gesehen? Das geht ja gar nicht! :D Jetzt nachholen.)

Ich geh jetzt mal spazieren, und dann zeichne ich was :) Auch mal schön! Ach ja: Heute Abend gibt's ein Wise-Guys-Konzert im Schloss, das keins ist - also kein Schloss ;) Allen, die kommen, viel Spaß!
Schönes Wochenende und herzliche Grüße aus Kiel - euer

Eddi

Comment

14 Comments

Lust mitzumachen?

Ich freue mich sehr über deine Unterstützung!

Am 17. Februar habe ich mein Video zum Reinschnuppern online gestellt. (Noch nicht gesehen? Klicken und nachholen ;)) Die Reaktionen sind sehr positiv, zum Teil geradezu begeistert. Wow, das freut mich riesig und ich fühle mich erleichtert!

Jetzt geht es weiter: Wie angekündigt starten vier Schüler des Beruflichen Gymnasiums Brake (Nähe Oldenburg) eine Umfrage, die deine Wünsche und Vorstellungen bezüglich meines Soloprogramms abfragt (selbstverständlich anonym). Deine Meinung interessiert mich sehr!

Über diesen Link gelangst du zur Umfrage.

Also: Sag mir deine Meinung - in diesem Fall anonym* ;) -, wo es für mich und mein Programm hingehen soll und wie du das "Video zum Reinschnuppern" findest, indem du auf diesen Umfrage-Link klickst.
*Danke an Worktogether, die uns die Umfrage-Software freundlicherweise zur Verfügung stellen!

Ansonsten rast die Zeit. Karneval hatten wir Pause, ich war pünktlich erkältet und bin wieder fit, bald ist es Ostern, und dann sind's nur noch drei Monate bis zum letzten Konzert mit den vier anderen Wise Guys.
Es ist für mich eine sehr emotionale Zeit, viele unterschiedliche Gefühle begleiten mich. Eins kann ich sagen: Ich freue mich darauf, dich irgendwo wiederzusehen!

Herzliche Grüße

Eddi

P. S. Falls du Facebook nutzt, freue ich mich sehr, wenn du meine Seite likest! Ansonsten wie immer: Gerne Kommentare und Likes gleich hier im Blog.

14 Comments

Mein Video zum Reinschnuppern

61 Comments

Mein Video zum Reinschnuppern

Alles zum ersten Mal - er ist fertig, der Zusammenschnitt meines Kurzauftrittes. Jaaaaaa!!! Schau mal rein.

Erster Live-Auftritt am 30. Januar, Bonner Oper

UND????? Bin super gespannt! Wenn es dir gefällt, freue ich mich, wenn du das Video likest, Freunden empfiehlst, deiner Begeisterung Ausdruck verleihst. Wie heißt es so schön? „MACH DAS MAUL AUF!“ ;)

Es geht weiter ... herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,

Eddi

61 Comments

20 Comments

Arsch huh, Maul auf

Am 22. April will die AfD in Köln ihren Bundesparteitag abhalten. Dagegen macht u. a. das Kölner Musiker-Bündnis „Arsch huh“ (für die Nichtkölner: "Arsch hoch" ;)) mobil, und es wird hier in Köln eine große Demo geben.

Und jeder von uns kann mitmachen, das Maul aufmachen - das finde ich gut! Ein breites Bündnis für eine weltoffene Kultur, das ist meine Welt. Ich schreibe gerade eine politische Strophe für meinen Song „Mach das Maul auf“, die sich an Rechtspopulisten wie die AfD und Egomanen wie Donald Trump richtet. In meinen Augen sind das gefährliche Brandstifter, die mit unseren Ängsten spielen, um Macht zu erlangen.

Apropos "Mach das Maul auf": Das Video meines Auftritts am 30. Januar ist fast fertig geschnitten, ich werde es in einer Woche hier posten. Ich bin gespannt was du dazu sagst. Was ich bisher gesehen habe, finde ich: nit schlääch!

Schönes Wochenende, herzliche Grüße

Eddi

20 Comments

25 Comments

Montag Abend im Foyer

An diejenigen von euch, die am Montag in der Bonner Oper seid:

Meine Songs werden dort videomäßig von Timo mitgeschnitten. Wenn du in der Konzertpause Lust und Zeit hast, kurz vor der Kamera zu sagen, wie du meinen Auftritt fandest, dann finde dich doch gerne bei Timo am Flügel im Foyer ein.

Ich danke dir herzlich. Bis dahin - schönes Wochenende! Liebe Grüße, Eddi

25 Comments

49 Comments

Geh deinen Weg - und genieße jeden Schritt.

Nur noch eine Woche, dann stehe ich erstmals mit drei eigenen Songs auf einer großen Bühne. Für mich ist das echt aufregend, ein ziemlicher Schritt. Wenn ich daran denke, spüre ich das bekannte Ziehen und Kribbeln in Bauch und Kopf, die wohldosierte Portion Adrenalin vorab. Bin ich doch süchtig? :D Jedenfalls wird mein Soloprogramm immer mehr zur Realität, auch wenn es vielleicht erst in einem Jahr zum abendfüllenden Konzert kommen wird. - Falls du es noch nicht wusstest: Ich trete am 30.01. in der Bonner Oper auf, im Vorprogramm von Rajaton. (Alle Infos und Tickets hier.)

Ich spiele die drei Songs zur Zeit dauernd in meinem Arbeitszimmer (oder im Hotelzimmer) durch, damit ich sie nächsten Montag wirklich kann. Das können meine leidgeprüften Familienmitglieder (bzw. meine leidgeprüften Hotel-Zimmernachbarn) bezeugen! Mir macht das total Spaß, beim Üben verliere ich oft jedes Zeitgefühl.

Daher habe ich mir überlegt, ich möchte dir an dieser Stelle schon mal verraten, wie die Lieder heißen. - *Trommelwirbel* - Hier sind ihre Namen:

Ab durch die Mitte

Mach das Maul auf

Sansibar

Ich werde hoffentlich einen kleinen Video-Zusammenschnitt dieses Auftritts auf meinen YouTube-Channel stellen, darüber informiere ich dich dann natürlich in meinem Blog und in meinem Newsletter.

Ich übe im Moment Gitarre wie verrückt - naja, jedenfalls übe ich fast jeden Tag ;)

Ich übe im Moment Gitarre wie verrückt - naja, jedenfalls übe ich fast jeden Tag ;)

Außerdem demnächst: Vier Schüler des Beruflichen Gymnasiums Brake (Nähe Oldenburg) haben sich mit mir getroffen. Im Rahmen eines Praktikums bereiten sie eine Umfrage vor, die deine Wünsche und Vorstellungen bezüglich meines Soloprogramms abfragen soll. In meinem Newsletter (hier abonnieren) kannst du teilnehmen.

Vielleicht bis nächste Woche - ich bin total gespannt! Herzliche Grüße

Eddi

P. S. Ich freue mich wie immer über Kommentare und Likes hier in meinem Blog.
P. P. S. Und ich freue mich sehr, wenn du meine Facebook-Seite likest!

49 Comments

9 Comments

Unfassbar

Ich habe mal ein paar Tage nicht ins Netz geguckt - unter anderem habe ich mich vom letzten Wise-Guys-Konzert in der Philharmonie erholt. Das war zwar sehr schön, aber auch traurig und sehr berührend - 19 Jahre nach unserem ersten, überwältigenden Konzert dort schloss sich da ein Kreis. Es war für mich der bisher "abschiedigste" Abschied ...

Jedenfalls hat mich bald der Schlag getroffen, wie viele von euch den letzten Blog-Post kommentiert haben. Danke euch! Und was für schöne Beiträge das sind! Toll, das ist mal wieder eine richtig aufbauende Seite geworden. Tut gut :)

Schöne Woche noch und ganz liebe Grüße, euer Eddi

9 Comments

62 Comments

Dankbar ins neue Jahr

Ich bekam zum Jahreswechsel von einer Freundin folgenden Text zugeschickt, der aus dem "Anderen Adventskalender" stammt (siehe anderezeiten.de):

Dankbar!

Früh wach - Lebendige Kinder
Haus voller Unordnung - Ein Dach über dem Kopf
Schon wieder Regen - Gut für den Garten
Der tägliche Einkauf - Versorgung gesichert
Berge von Wäsche - Genug zum Anziehen
Stapel von Abwasch - Alle sind satt
Bus verpasst - Geschenkte Zeit
Jede Menge Lärm - Menschen um mich her
Erschöpft ins Bett - Ein Tag voller Leben!

Amen

Es hat mich sehr berührt, diesen Text zu lesen. Dankbar ins neue Jahr zu gehen, das ist etwas, das ich mir wünsche - und auch dir. Den Blick auf das zu lenken, wofür ich dankbar sein kann, das tut gut. Aber auch bei allem, das auf den ersten Blick weniger erfreulich sein könnte, hoffe ich auf einen dankbaren Blick ganz im Sinne dieses tollen Gedichts oder Gebets.

2017 wird für mich - und für einige andere Menschen, die ich kenne - total spannend. Ich freue mich auf alles was kommt! Ein Anlass, unfassbar dankbar zu sein, war für mich mein kleines "Test-Konzert", bei dem ich am 20. Dezember vor etwa 70 Besuchern in einer kleinen Kirche in Hürth sieben meiner neuen Songs vorstellen durfte. Ich war mega-aufgeregt. Denn noch nie hatte ich alleine vor Menschen ein Konzert gegeben, und noch nie hatte ich so viele Songs präsentiert, die ausschließlich aus meiner Feder stammen.

Um so größer die Freude, die Erleichterung, als ich merkte: Der Applaus ist lang. Länger als ein Höflichkeitsapplaus. Den Menschen, das sah ich ihnen an ihren Blicken an, gefielen die Lieder. Und von Song zu Song entspannte ich mich mehr und konnte immer mehr einfach genießen, einfach da sein. Ein sehr erfüllendes Erlebnis, das mir bestätigt: Ich bin auf dem richtigen Weg. Das Soloprogramm, das etwa in einem Jahr starten soll, wird mir und meinen HörerInnen Spaß machen.

Was das betrifft, freue ich mich jetzt noch mehr auf den Kurz-Auftritt in Bonn am 30. Januar. Alle Infos hier.

Wofür bist du dankbar? Schreib mir gerne als Comment hier in den Blog, was du dir fürs Neue Jahr wünschst, erhoffst oder vornimmst. Und gerne, wofür du dankbar bist.

Alles Gute und einen schönen Start ins Neue Jahr! Herzlich dein

Eddi

P. S. Hier nochmal der YouTube-Link zu meinem musikalischen Neujahrsgruß, falls du ihn noch nicht gesehen hast.

62 Comments

9 Comments

Ich wünsch euch was!

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2017! Einen kleinen musikalischen Gruß findet ihr im Video unten. Natürlich könnt ihr ihn gerne an eure Freunde weiterleiten.

Liebe Grüße und bis bald - Eddi

9 Comments

10 Comments

Kreativ in Kempten ;)

Einen kleinen Einblick in einen kreativen Vormittag machte die Big Box in Kempten möglich - dort durfte ich neulich auf dem Flügel spielen, der in einer Garderobe steht. Wie das klingt, erlebt ihr im neuen Video-Blog auf youtube.com/eddiswelt. Viel Spaß und eine schöne Adventszeit euch allen!

Herzliche Grüße, Eddi

P. S. Die Gewinner für das Mini-WarmUp-Konzert im Dezember benachrichtige ich per separater E-Mail. Alle anderen finden die Details und Tickets zu meinem Kurzauftritt am 30. Januar hier auf der Ticket-Seite.

10 Comments

Erster Solo-Auftritt schon am 30.01.17

54 Comments

Erster Solo-Auftritt schon am 30.01.17

Bin schon aufgeregt - Kribbeln im Bauch!

"Ich bin schon ganz aufregend", so hat es meine Schwester als kleines Kind einmal formuliert. Am Montag, den 30. Januar 2017, werde ich in der Bonner Oper die legendäre finnische A-cappella-Gruppe Rajaton anmoderieren. Dabei bekomme ich die Chance, auf dieser großartigen Bühne erstmals drei meiner ganz neuen Songs vorzustellen- unter anderem den Ermutigungs-Song "Mach das Maul auf!", dessen erste Strophe ich vor Kurzem auf meinem Youtube-Channel vorgestellt habe.

Wow, mit Rajaton und dem Bonner Chor BonnVoice auf einer Bühne, das wird bestimmt toll. Was für Stimmen! Und zum ersten Mal mit dem Looper und der Gitarre vor Publikum ... ich freue mich und hab schon wieder dieses Kribbeln im Bauch!

Ich freue mich auf dich in der Bonner Oper!

Ich freue mich auf dich in der Bonner Oper!

Jetzt bist du dran: Du kannst als mein Blog-Leser mit dem Spezial-Eddi-Rabatt Karten für dieses stimmstarke Konzert 30% günstiger erhalten. (Das sind übrigens auch tolle Weihnachtsgeschenke! ;))

Zum Bestellen bzw. Kaufen musst du dich nur telefonisch, per E-Mail oder persönlich bei einer der beiden genannten Theaterkassen melden und das Stichwort "Eddi & Rajaton" nennen.

Theater- und Konzertkasse Bonn, am Münsterplatz, Windeckstr. 1, 53111 Bonn
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr
Kasse im Schauspiel Bonn, Theaterplatz, Am Michaelshof 9, 53177 Bonn
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr

bzw. telefonisch unter 0228-778008 und 0228-778022 (Mo-Sa 10-15 Uhr)
oder per E-Mail an theaterkasse@bonn.de

Du bekommst Eintrittskarten mit 30 % Rabatt nur unter Nennung des Stichworts: "Eddi & Rajaton".
Daraus ergeben sich folgende Endpreise inkl. VVK-Gebühren:

Kategorie I € 21,60 (statt € 32,80 bei bonnticket)
Kategorie II € 19,30 (statt € 29,50)
Kategorie III € 16,90 (statt € 26,20)


Du kannst außerdem die Service- und Versandgebühr von 5,00 € für die Zusendung der gekauften Karten einsparen, wenn du deine Karten nach Bezahlung zur Abholung an die Abendkasse legen lässt.

Noch etwas: Der Song "Mach das Maul auf" bekommt einen Teil, in dem ich darüber singe, für wen wir alles Stellung beziehen und uns einsetzen und das Maul aufmachen wollen. Wer oder was ist für dich wichtig?

Schau dir mal mein neues Video an und schreib gerne als Comment hier in den Blog, für wen du dich einsetzt oder gerne einsetzen würdest. Wenn es geht, werde ich gerne deine Anregung in den Song einbauen. Das siehst du dann demnächst auf YouTube - und vielleicht schon am 30. Januar, live in Bonn!

Es wäre klasse, wenn wir uns in der Oper sehen.

Also, bis bald - herzliche Grüße
Eddi

P. S. Fast hätte ich es vergessen:  Unter allen, die sich hier bei „Mach das Maul auf“ beteiligen, sowie allen Kartenkäufern, verlose ich 20 Karten für mein Warm-up-Mini-Proben-Konzert im Dezember - im sehr kleinen, intimen Kreis. Damit ich dich dafür kontaktieren kann, musst du nur deine Mail-Adresse beim Kartenkauf hinterlegen, bzw. die Mail-Adresse in den Blog-Comment hineinschreiben - dort besser mit ÄTT statt @, wenn die Spam-Roboter dich nicht finden sollen. ;)

Hier geht's zum neuen Video!

54 Comments

Nach der Trump-Wahl

23 Comments

Nach der Trump-Wahl

Es kann einem ganz schön kalt werden, wenn einer die Wahlen im mächtigsten Land der Erde gewinnt, der sich zum Beispiel offen dafür ausspricht, Einwanderer mit Hilfe einer Mauer auszuschließen. Erdogan, Putin, Trump, da läuft es mir kalt den Rücken runter. Ich habe mich hingesetzt und einen Song geschrieben - „Mach das Maul auf!“ -, denn es gibt viele Formen, sich zu engagieren. 

Ein tolles Beispiel: Der Verein Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF). Was für ein Glück: Es gibt nach wie vor Menschen, die sich vor andere stellen und für Versöhnung arbeiten. In meinem neuesten YouTube-Video gibt's Infos über diese tolle Organisation. Ich kann die gute Arbeit selbst beurteilen, denn ich habe von 1990-1992 mit ASF einen Freiwilligendienst in einem Flüchtlingsheim in Brüssel gemacht. „Mach das Maul auf!“ oder in diesem Fall: Freiwillige vor!

Mein Song lädt dazu ein, Stellung zu beziehen. „Mach das Maul auf!“ Daher freue mich sehr, wenn du schreibst, singst, erzählst, likest - hier im Blog oder auf anderen Plattformen - und damit auch verbreitest, wofür du das Maul aufmachst. 

Viel Spaß damit und bis bald. Liebe Grüße

Eddi

23 Comments

31 Comments

Update

Wie sieht's grad in "Eddis Welt" aus?

Wahnsinn: Wenn ich ein Jahr zurückblicke, da wusste ich noch überhaupt nicht, was ich mit der vielen Freizeit anfangen würde, die ab Juli 2017 entsteht. :D

Inzwischen wird es sehr viel konkreter! Das macht Spaß, mir ganz neue Dinge auszudenken, rumzuspinnen. Ich bin so gespannt, was es dann konkret wird - und was du dazu sagst. Aktuell gibt es allerdings eine Menge Tour-Stress - anscheinend haben wir Wise Guys uns vorgenommen, auf den letzten Metern herauszufinden, wieviele Termine wir innerhalb eines Jahres aushalten und wieviele Konzerte wir durchstehen. Daher werde ich wohl nach den Sommerferien, im September und Oktober 2017, erst mal zuhause Pause machen, verschnaufen und die Familie genießen (bzw. sie wieder neu kennenlernen ;)).

Und dann wird es losgehen mit meinem Singer-Songwriter-Soloprogramm. Ist das aufregend, du kennst das sicher auch ... wenn man weiß, bald wird Neues starten ... dieses Kribbeln  am ganzen Körper ...

Songs zu schreiben, darauf freue ich mich besonders: Die Kinder zur Schule verabschieden, noch ein paar Aufgaben erledigen, dann hinsetzen und im Arbeitszimmer rumklimpern oder Texte schreiben. Wenn ich dafür Ruhe habe, macht mir das einen großen Spaß.

Es gibt auch jetzt schon eine Reihe von Liedern, die in Arbeit oder fertig sind. Viele Themen beschäftigen mich - Aufbruch & Liebe, Unruhe & Kribbeln, Flüchtlinge & Integration, aber auch innere Ruhe, der Umgang der Generationen miteinander, um einige zu nennen. Vielleicht kann ich in Kürze mal den einen oder anderen Song für euch auf Youtube anreißen. Hier geht's zu meinem Channel, den ihr gerne abonnieren könnt!

Ein Thema, das mich natürlich immer beschäftigt, ist das Singen. Auch da wird es einen Song zu geben, und es schwelen weitere Ideen in mir, da ich es immer toll finde, wenn viele Menschen singen ...

Also, wann es dann richtig mit Konzerten losgeht, werden wir sehen, aber ich denke, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage: Im Herbst/Winter 2017/2018 gibt's die ersten Möglichkeiten, mich allein auf der Bühne zu sehen. Natürlich alle Infos auf dieser Seite bzw. in meinem Newsletter.

Soweit ein Update von mir - euch ein schönes Wochenende, herzliche Grüße von

Eddi

Hier in Bremen habe ich einen alten Freund wiedergetroffen ;)

Hier in Bremen habe ich einen alten Freund wiedergetroffen ;)

31 Comments

27 Comments

"Da bleibt mir die Luft weg!"

Ich habe vor wenigen Tagen zum ersten Mal einen Workshop zum Thema "Stimme und Stress" gehalten. Wie hängen der Gebrauch der Stimme, die eigene Stimmung, der empfundene Stress zusammen? Wie kann ich lernen, meine Stimme ermüdungsfrei zu gebrauchen und dabei auch angenehmer "rüberzukommen"?

Dieses Flipchart erwartete die Teilnehmerinnen des Workshops zum Thema "Stimme und Stress".

Dieses Flipchart erwartete die Teilnehmerinnen des Workshops zum Thema "Stimme und Stress".

Das ifb (Institut für Betriebsräte) hatte mich eingeladen, bei einer Fachtagung für Betriebsrätinnen in Leipzig Anfang Oktober zum Thema zu referieren. Ich bereitete den Workshop gemeinsam mit Erik Sohn vor, unserem Gesangscoach bei den Wise Guys, mit dem mich eine langjährige Freundschaft verbindet. Erik hielt dann in Leipzig parallel den gleichen Workshop; wir erarbeiteten jeweils viermal dreieinhalb Stunden mit je ca. 16 Betriebsrätinnen Strategien, wie wir mit Stress umgehen können, und wie sich d as auf die Stimme auswirkt - und umgekehrt.

Ich hatte 2011 eine Stimmkrise (dokumentiert in meinem Buch "Jetzt ist deine Zeit"): Während einer Wise-Guys-Show platzte mir ein Äderchen in einem Stimmband. Verlust der Stimmkontrolle, ich musste mehrere Konzerte absagen. Im Nachgang nahm ich logopädischen Unterricht in Köln bei Joerg Meuther in seiner "Praxis für Stimmtherapie". Seine Methode (die sog. "Lichtenberger Schule") lehrte mich unter anderem, dass ich mich beim Singen zu sehr auf die Brustatmung verlassen hatte, was zu druckvollem Singen, fast Schreien führt.

Stattdessen erlaube ich dem Zwerchfell, sich zu lösen. Nach jedem Satz, nach jeder Melodie darf es sich lösen, nach unten - dann fällt Luft in die Lunge. So aktiviert sich das parasympathische oder "Sammler"-Nervensystem, nicht so sehr das sympathische oder "Jäger"-System, das von der Brustatmung gespeist wird. Das war für mich eine so elementare Lernerfahrung, dass ich bereits nach der ersten stimmtherapeutischen Stunde mittels "Sammler"-Atmung spürbar viel leichter durch die Wise-Guys-Konzerte durchkam als vorher.

Nun war es mein Ziel, auch mit den Teilnehmerinnen beim Workshop dieses Lösen, diese Zwerchfell-Atmung zu üben.

Zwerchfell-Atmung. Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Zwerchfell

Zwerchfell-Atmung. Quelle: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Zwerchfell

Später im Workshop beschäftigten wir uns mit "Glaubenssätzen" oder "Beschränkern". Das sind Sätze, die wir halbbewusst vor uns hindenken, die uns prägen, die uns oft in der Kindheit eingeredet wurden und die uns noch als Erwachsene beschränken. (Die Arbeit mit "Glaubenssätzen", "Antreibern" und "Erlaubern" ist mir aus meiner Coaching-Ausbildung bei Armin Rohm vertraut, die ich letztes Jahr begonnen habe und die noch bis September 2017 läuft.)

Ein Beispiel für einen stimmbezogenen beschränkenden Glaubenssatz: "Ich kann nicht singen". Das denken leider Viele - oft wurde ihnen als Kind von Eltern, Lehrern oder Klassenkameraden gesagt, sie könnten nicht singen, und sie haben das übernommen. Dabei kann jede(r) singen!

Im Stimmworkshop haben wir uns hauptsächlich auf solche stimm-bezogenen Glaubenssätze bezogen. Diese Arbeit funktioniert jedoch auch bei viel allgemeineren Beschränkern oder "Antreibern". Viele von uns denken oder empfinden beispielsweise Antreiber wie "Sei perfekt" oder "Mach schnell". Mein persönlicher Antreiber ist: "Sei gefällig, mach es allen recht".

Es gibt ein Gegenmittel, das sind sogenannte "Erlauber" - Sätze, die uns befreien, wenn wir sie im Unterbewussten verankern. "Ich singe gerne" kann so ein Erlauber sein - die Formulierung ist sehr individuell, sie sollte emotional bei dir "klicken", wenn du eine suchst. Sie funktioniert am Besten, wenn sie positiv und in der Gegenwartsform formuliert ist. Mein befreiender Erlauber ist beispielsweise "Ich gebe meinen Bedürfnissen Raum".

Ein paar Beispiele für stimmbezogene Glaubenssätze (rot: Beschränker; grün: Erlauber) am Flipchart.

Ein paar Beispiele für stimmbezogene Glaubenssätze (rot: Beschränker; grün: Erlauber) am Flipchart.

Der Erlauber kann am Besten im Unterbewusstsein verankert werden, wenn ich ihn mir immer wieder selbst vorsage, etwa morgens und abends. Dabei blicke ich mir im Spiegel in die Augen und spreche mit fester Stimme.

Der letzte Baustein des Workshops war eine Achtsamkeitsmeditation, die dazu dient, eine stressreiche Situation vorzubereiten. Meine Erfahrung z. B. mit Lampenfieber ist diese: Wenn ich in einer ruhigen, zentrierten Verfassung eine schwierige Situation in meinem "inneren Kino" durchlebe und durch-atme, nehme ich einen guten Teil des Stresses (vor)weg. Der Körper weiß einfach schon: Das überlebe ich. Dann kann ich in der echten Situation an die ruhige Atmung denken, an meinen Erlauber, an andere Strategien, die mir helfen. Ich habe sie ja geübt.

Wenn du diese Übung als mp3 herunterladen möchtest, findest du sie hier: eddiswelt.com/downloads.

Ich bin schon gefragt worden, ob ich diesen Workshop nochmal in einem öffentlichen Rahmen gebe. Falls ja, gebe ich das natürlich gerne hier bekannt. Im Moment ist das nicht geplant: Vorerst konzentriere ich mich auf die Wise-Guys-Abschiedstour - und auf das Vorbereiten meines Soloprogramms. Damit habe ich schon alle Hände voll zu tun! ;)

Solltest du diesen Blog-Post kommentieren und/oder liken wollen, kannst du das gerne tun. Einen schönen Herbsttag und alles Gute, herzlich

Eddi

27 Comments