ein gutes Leben zu führen?

Kinder ahmen uns (mehr oder weniger) nach.

Meine Tochter versucht schon mit einem Jahr, in meine Fußstapfen zu treten. (2007).

Meine Tochter versucht schon mit einem Jahr, in meine Fußstapfen zu treten. (2007).

Ich habe vier Kinder. Sie fragen mich selten ausdrücklich danach, wie das geht: Ein gutes Leben führen. Aber ich bin überzeugt, dass ich und meine Frau ihnen unterbewusst vermitteln, wie man das Leben führen kann oder soll. Ich lebe ihnen meine Werte vor, wie jeder seinen Mitmenschen seine Werte vorlebt. Besonders unsere Kinder schauen sich ihre Werte bei uns ab. Zum Glück treffen sie natürlich auch eigene Entscheidungen! Aber den Rahmen dafür schaffen wir.

Wenn meine Kinder zum Beispiel spüren, dass es mir das Wichtigste ist, Sicherheit zu schaffen, dann werden sie meine tiefe Un-Sicherheit spüren, aus der dieser Wunsch erwächst. Freiheit bedarf der Gelassenheit, dass Dinge schiefgehen können.
 
Das, was mir wichtig ist, wird meinen Kindern später in einer abgewandelten Form auch wichtig sein - oder sie werden sich bewusst davon abgrenzen. Glücklicherweise kann ich sie ja nicht programmieren. Aber den Rahmen für ihre Werte bekommen sie zunächst mal von uns, ihren Eltern.
 
Sicherheitsstreben bedeutet im wirtschaftlichen Zusammenhang: Wir brauchen Geld, viel Geld, damit nichts schiefgehen kann. Die Arbeit ist dann oft wichtiger als das Familienleben. Die Kinder werden vielleicht unterbewusst auch anfangen, nach Geld zu schielen. Andere mögliche Konsequenz: Sie werden sich ins Gegenteil von Sicherheit bewegen - sich gefährden -, wenn sie merken, dass die sogenannte Sicherheit ihnen keine tiefe Erfüllung schenkt.

Ich fürchte, dass ich meinen Kindern allzu oft vorlebe, das Wichtigste sei Sicherheit, Pünktlichkeit, Regeln einhalten. Um Missverständnissen vorzubeugen: All diese Dinge finde ich nicht unwichtig! Aber es gibt Größeres.
 
Denn mir ist eigentlich klar: Das gute Leben kommt dadurch, dass wir den Moment genießen. Das gute Leben kommt dadurch, dass wir Zeit miteinander verbringen. Spielen. Dass wir einander zuhören. Einander erzählen, was uns bewegt, gut tut oder weh tut. Dass wir miteinander weinen und lachen. Dass wir zusammen Musik machen, singen und gute Musik hören. Dass wir uns bewegen, an der frischen Luft sind. Dass wir klettern, schwimmen oder Fahrrad fahren.

Oder einfach in Pfützen plantschen! (2007)

Oder einfach in Pfützen plantschen! (2007)

Das gute Leben entsteht dadurch, dass wir füreinander da sind, dass wir Streit aushalten und uns versöhnen. Dass wir für Schwächere eintreten. Dass wir offen bleiben für die tiefen Geheimnisse des Geistes und der Natur.
 
Kinder wissen oder ahnen das meiner Meinung nach von Geburt an. Es ist unsere Haltung beim Antworten auf ihre Fragen, das entscheidend ist. Sind wir dabei offen, gelassen? Das bestimmt mit darüber, ob ihre Neugierde erhalten und angefacht wird oder ob sie erstickt - in Sicherheitsdenken, Ängsten, in materiellen und anderen Suchtverhalten.
 
Klettern, Schwimmen oder Fahrrad fahren birgt Risiken - das Gegenteil von Sicherheit! Das wirkliche Leben ist nie sicher, aber ich darf gelassen aushalten, wenn etwas schiefgeht. Meine Aufgabe als Elternteil ist nicht, dass nichts schiefgeht! Sondern für mein Kind da zu sein, wenn es an Grenzen stößt.
 
Fürs Philosophieren, fürs Spielen und Zuhören brauchen wir genauso wie zum Singen kein Geld. Gutes Essen muss nicht viel kosten. Fürs Lachen muss man nicht bezahlen.

Selbst der Kölner Karneval kann Spaß machen (2007)

Selbst der Kölner Karneval kann Spaß machen (2007)

Ein Tag mit meinen Kindern glückt, wenn sich die Zeit so entfalten kann, wie es gerade kommt. Wenn ich nicht viel plane, dafür die Bedürfnisse meiner Kinder - und meine eigenen! - ernst nehme. Dafür brauche ich nicht viel Geld und muss nicht an Sicherheit denken. Ich brauche nicht mal unbedingt furchtbar viel Zeit. Eher hilft mir Gelassenheit - die Dinge, die Menschen, mich selber und meine Kinder so zu lassen, wie sie sind. Dann entsteht Lebensfreude - wir können uns an dem freuen, was uns das Leben bietet.
 
Herzliche Grüße - einen wunderschönen Tag wünscht
 
Eddi

Comment